Was bedeutet Selbstregulation?

Der momentane Grad der Gelassenheit kann für Einzelne und Organisationen bestimmt werden -

mit dem Intuitiven Gelassenheitsindex

Mentale und emotionale Selbstregulation wird verstanden als die Kompetenz, den eigenen Psychotonus zu erkennen und bei Bedarf zu regulieren,

  • situativ:  in einer Situation. Wahrnehmen, Konstatieren und Handeln. Bei Bedarf mittels KAW "Herunterregeln des eigenen Psychotonus in "Echtzeit" auf Stufe 4 oder 3,  um von dieser aus die Situation zu gestalten

  • übergreifend:  das Niveau der inneren Grundspannung dauerhaft senken.

Konstatierendes Aufmerksames Wahrnehmen in Verbindung mit Introvision dient beiden Aspekten gleichzeitig.

  • Denken Sie an eine berufliche Situation, in der sie sich zunehmend unwohl bis genervt fühlten.

  • Auf welcher Stufe der Psychotonusskala befanden Sie sich?

  • Wie und auf welche Weise re-agieren Sie in einer solchen Situation?

  • Haben Sie das Gefühl, Sie können Ihre Reaktion "wählen" oder erfolgt sie eher "automatisch"?

  • Wie oft kommt so etwas vor - nicht nur im Beruf?

Die Psychotonus-Skala stellt für Lernende eine zuverlässige Landkarte zur Orientierung in der eigenen Innenwelt dar und ist von unschätzbarem Wert für den Lernprozess.