Was ist Introvision?

Wozu Introvision?

Introvision ist eine wissenschaftliche Methode zur Auflösung innerer Konflikte.

Innere Konflikte treten situativ auf, wenn z.B. etwas anders läuft als erwartet, wie es in Zeiten des disruptiven Wandels an der Tagesordnung ist.

  • Aus der Computerwelt kennt man das Phänomen, dass bei Systemkonflikten kein Zugriff auf die Festplatte mehr möglich ist. Gespeicherte Inhalte und Programme sind blockiert.

  • Übertragen auf den Menschen bedeutet dies, dass längst erworbene Fähigkeiten und Wissen nicht abgerufen werden können. Auch nicht mit Willensanstrengung.

 

  • Die nachfolgende Handlung findet in einem eingeschränkten Modus statt, weit unter den Potenzialen der Person.

  • Die damit einhergehenden unangenehmen bis störenden Gefühle führen zu Verdrängung und Vermeidung. Dies bindet im beruflichen Kontext erhebliche Energie, die bei der Bewältigung von Aufgaben, Problemlösungen und Herausforderungen schlichtweg fehlt.

 

     Link zur Forschungsgruppe Introvision / Uni Hamburg

​​

Aufmerksamkeitststeuerung und Wahrnehmung sind erfolgskritische Faktoren.

Introvision macht diese weitgehend unbewussten Prozesse zugänglich und dadurch nutzbar.

 

Warum sollten Aufmerksamkeitssteuerung und Wahrnehmung erfolgskritisch sein?

  • Sie prägen die innere Verfassung einer Person. 

  • Die innere Verfassung bestimmt die Qualität des Handelns.

Die innere Verfassung bewusst regulieren zu können, ist eine meistens brachliegende Ressource.

Vor allem auf "Baustellen" dieser Art:

  • Auf-der-Stelle-treten, bspw. stagnierende Kulturveränderungsprojekte

  • Auf Gas und Bremse gleichzeitig stehen - bspw. im Vertrieb

  • Konflikten ausweichen und sie umgehen, statt zu kommunizieren und aufzulösen - bspw. an wichtigen Schnittstellen in der Organisation

  • Last but not least: Stressmanagement

Ursprung und Entwicklung der Introvision

Die faszinierende Geschichte von Introvision begann Ende der 70er Jahre.

Prof. Dr. Angelika C. Wagner und ihr Team stießen im Rahmen einer Studie unerwarteterweise auf das Thema der inneren Konflikte.

In der Folge entstand ein 6-jähriges Langzeitforschungsprogramm zu zwei Fragestellungen:

  • Wie entstehen innere Konflikte?

  • Wie lassen sich innere Konflikte auflösen?

​Heute blicken Frau Prof. Dr. Wagner und ihre Kolleginnen von der Forschungsruppe Introvision an der Universität zu Hamburg auf fast vier Jahrzehnte Theoriebildung und Lehre zurück, sowie auf über 60 empirische Untersuchungen mit unterschiedlichsten Zielgruppen in verschiedenen Kontexten, u.a.

  • bei Führungskräften in der Wirtschaft,

  • im Leistungssport,

  • in der Gesundheitsförderung

 

​Ohne korrekt angewendetes Konstatierendes Aufmerksames Wahrnehmen KAW bleibt Introvision wirkungslos.

IntrovisionsberaterInnen, die durch die Uni Hamburg ausgebildet und zertifiziert sind, stehen für eine hohe professionelle Qualität in der Vermittlung und Anwendung von Introvision, nach den Kriterien der Forschungsgruppe Introvision

Was ist Introvision nicht?

Introvision ist keine Psychotherapie, denn es geht nicht um ein Aussöhnen mit der Vergangenheit, eher um ein systematisches Erschließen der Gegenwart im Moment.